8. Februar: Abtwahl im Vierkanter Gottes

seitenstetten klein f teaserDie Benediktinermönche im Stift Seitenstetten wählen am Freitag, 8. Februar 2013, ihren neuen Abt. Das Interesse an der Wahl ist sehr groß.

 

Nach dem Rücktritt des derzeitigen Abtes Berthold Heigl werden die Weichen im „Vierkanter Gottes“ am 8. Februar neu gestellt. Wie das Benediktinerstift Seitenstetten bekanntgibt, wird Abtpräses Christian Haidinger aus Stift Altenburg den Vorsitz bei der Abtwahl führen. Die Wahl eines Abtes in einem Benediktinerkloster folgt genauen Regeln, die in den Ordensregeln des Gründers Benedikt festgelegt sind.

Altes Wahlritual

Der Wahltag in Seitenstetten beginnt um 9.00 Uhr mit einem Gottesdienst, an dem die gesamte Klostergemeinschaft teilnimmt. Unmittelbar danach beginnt unter Ausschluss der Öffentlichkeit die Wahl. Die wahlberechtigten Mitglieder des Konvents versammeln sich dafür zum Wahlkapitel. Dann wird ein Mönch das Kapitel 64 der Regel des heiligen Benedikt „Von der Einsetzung und dem Dienst des Abtes“ vorlesen und dazu den entsprechenden Teil aus den Satzungen der Österreichischen Benediktinerkongregation „über die Wahl des Abtes“.

Gesang, Gebet, Gewissen

Alle singen den Heilig-Geist-Hymnus und legen das Versprechen ab, nach bestem Wissen und Gewissen zu entscheiden. Vom Vorsitz, den der Abtpräses gemeinsam mit zwei Assistenten aus anderen Benediktinerklöstern und dem Kapitelsekretär innehat, werden die Wahlberechtigten namentlich aufgerufen, zur Prüfung, ob alle anwesend sind. Der Aufgerufene geht zum Kapitelsekretär und erhält den Stimmzettel, aus dem der Abschnitt mit dem Namen des Wählers herausgetrennt wird.

seitenstetten klein f web

Die Wahl kann angenommen oder abgelehnt werden

Hat ein Wahlgang ein eindeutiges Ergebnis gebracht, fragt der Abtpräses den Gewählten, ob er die Wahl annimmt. Der Gewählte kann die Wahl annehmen oder ablehnen. Er kann aber auch eine Bedenkzeit von drei Tagen erbitten. Lehnt der Gewählte ab, beginnt das Wahlprocedere von vorne. Hat der Gewählte die Wahl angenommen, wird er eingeladen, das Glaubensbekenntnis zu sprechen. Der Abtpräses bestätigt den neuen Abt und alle Mitbrüder antworten mit einem kräftigen „Amen“.   Dann bekleidet der Wahlvorsitzende den neuen Abt mit Rochett, Mozzetta, Pileolus (bzw. Kukulle) und Pektorale (Brustkreuz).

Öffentliche Verkündigung des Wahlergebnisses in der Stiftskirche

Mit dem Läuten der Glocken werden anschließend alle eingeladen, sich in der Stiftskirche zu versammeln. Nach etwa 15 Minuten zieht der Konvent in die Stiftskirche ein. Dort wird der neue Abt durch den Abtpräses zum Abtsitz geführt. Abtpräses Christian Haidinger hat nun die Aufgabe, den Neugewählten den Versammelten kurz vorzustellen. Danach leisten die Mönche dem Neugewählten das Homagium (Gehorsamsversprechen). Anschließend betet die versammelte Klostergemeinschaft mit den Gläubigen. Zum Schluss wird der Neugewählte seinen Segen erteilen.

Amtseinführung und Benediktion des neuen Abtes

Am 21. März 2013, dem Fest des heiligen Benedikt, wird der neue Abt im Rahmen des Gottesdienstes um 9.45 Uhr in der Stiftskirche von Abtpräses Christian Haidinger in sein Amt eingeführt. Dabei werden ihm der Kirchenschlüssel und das Siegel des Stiftes überreicht.  Die Abtbenediktion (Abtweihe)  durch Diözesanbischof DDr. Klaus Küng ist für Ostermontag, 1. April 2013, vorgesehen. Der Konvent möchte schon jetzt zu dieser Feier in der Stiftskirche recht herzlich einladen.

 

Informationen dazu:
Peter Brandstetter
+43 (0)680 3246104
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.stift-seitenstetten.at