„Einfach erlöst zu leben“

Den Studientag der Regionalkonferenz der Frauenorden in Oberösterreich begleitete von 9. bis 11. Dezember 2019 im Seminarhaus St. Klara in Vöcklabruck der Moraltheologe und psychotherapeutischer Theologe Dr. Georg Beirer. Seine These: Ordenschristsein sei das Wagnis einfach erlöst zu leben und darin die anderen zum erlösten Dasein zu motivieren und Leben und Welt in Liebe zu gestalten.

IMG 8281

Die als "Beirer-Tagung" bekannte Studientagung der Frauenorden Oberösterreichs wurde im Seminarhaus St. Clara in Vöcklabruck abgehalten. (c) Sr. Teresa Hametner 

An der Studientagung nahmen 37 Ordensfrauen aus unterschiedlichen Gemeinschaften aus Oberösterreich, Niederösterreich, Salzburg und Tirol teil. Der inhaltliche Teil von Georg Beirer stand unter der Überschrift: „Befreit in Christus mit Gott versöhnt. Erlöst Leben wagen – Ein Segen sein“. Beirer spannte den Bogen von „Die Selbstzusage Gottes und die Lebensantwort des Menschen“, „Der zur Menschwerdung befreiende Gott Jesu“, „Das Reich Gottes ist schon mitten unter, in uns. Kehrt um…“ hin zu „Erlöstes Dasein - von Gott geschenkt“, „Apostolat des erlösten Daseins“ und schließlich zu „Zum Selbstverständnis, als Erlöste zu leben“. Bewegende Erfahrungen, wie Sr. Illuminata Blümelhuber von den Kreuzschwestern in Wels berichtet, nahmen die Schwestern aus der Tagung in den Alltag mit.

„Gott liebt jeden Menschen als sein Kind, bedingungslos. Er ist bei ihm und gibt ihm Würde.“ Auch das Thema der Umkehr spielte im Seminarteil von Georg Beirer eine zentrale Rolle: „Umkehr – weil das Reich Gottes da ist! Sie ist Aufbrechen aus Selbstentfremdung und führt zum Wesentlichen des Menschseins“, so Beirer. Ist gar die gegenwärtige Krise in den Orden eine Provokation Gottes zur Umkehr und Veränderung?

IMG 8282

Aus den unterschiedlichen Ordensgemeinschaften der Frauenorden in Oberösterreich, Niederösterreich, Salzburg und Tirol kamen 37 Ordensfrauen zusammen. (c) Sr. Teresa Hametner 

Ordenschristen wagen "einfach erlöst zu leben"

Gott selbst stifte Versöhnung und schaffe Erlösung in Jesus Christus, nicht Opfer oder Sühneleistungen. Der Mensch sei erlöst durch die Menschwerdung Jesu, durch sein Leben, Leiden, Sterben und seine Auferstehung. Sr. Illuminata fasst die Tagung zusammen: „Im Apostolat leben wir die Wirklichkeit unter und mit den Menschen. Wir lernen, Urteile loszulassen und mit den gütigen Augen Gottes zu sehen. Wir lernen aufzubrechen, die unbeantworteten Nöte der Menschen zu sehen und erlösende Antworten zu wagen.“

Quelle: Sr. Illuminata Blümelhuber

[mgsellmann]