Neue Leitung in der Wiener Gesprächsinsel

Mit Sr. Hermi Dangl SSpS erhielt die Wiener Gesprächsinsel eine neue Teamleiterin. Nach der Pensionierung der langjährigen internen Leiterin Angie Simek-Hall im Sommer, war eine Nachbesetzung notwendig. Als neues Mitglied im hauptamtlichen Team begann Sr. Nathanaela Gmoser OSB im September ihre Arbeit in der Insel. Komplettiert wird dieses Team mit Brigitte Vater-Sieberer. Die Gesprächsinsel (1010 Wien, Freyung 6A) ist eine gemeinsame Einrichtung der Österreichischen Superiorenkonferenz mit der Kategorialen Seelsorge der Erzdiözese Wien. Sie ist geöffnet von Montag bis Freitag von 11 bis 17 Uhr (bzw. nach Anmeldung bis 19 Uhr). Das Angebot ist kostenlos und anonym; eine Anmeldung ist nicht notwendig.

 Neues Leitungsteam Gespraechsinsel

Sr. Hermi Dangl, Brigitte Vater-Sieberer, Sr. Nathanaela Gmoser, P. Lorenz Voith. Foto: privat

Sr. Hermi Dangl ist im Team der Hausleitung des Klosters St. Koloman der Steyler Missions-schwestern in Stockerau tätig; Sr. Nathanaela lebt und wirkt im Kloster der Benediktinerinnen der Anbetung in Wien-Ottakring. P. Lorenz Voith CSsR, Projektleiter der Gesprächsinsel, sowie Bischofsvikar in der Diözese Eisenstadt und Subregens im Priesterseminar, stellte das neue Leitungsteam im Rahmen des „Inselgebetes“ am 3. September vor. Insgesamt arbeiten 35 ehrenamtliche Seelsorger und Seelsorgerinnen in der seit knapp 11 Jahren bestehenden Einrichtung an der Wiener Freyung mit.

55.000 Kontakte und Gespräche

Seit Anfang Dezember 2008 wurden über 55.000 Gespräche und Kontakte gezählt. Daneben werden regelmäßig Gesprächsführungs- und Kompetenzkurse für Interessierte durchgeführt.  

Vom 26. Oktober bis 3. November 2019 wird von der Gesprächsinsel wiederum ein „Trauerraum“ in der Insel bzw. in der anbei befindlichen romanischen Kapelle des Schottenstiftes geöffnet und betreut. P. Lorenz Voith: „Das Angebot der „Gesprächsinsel“ ist etwas anderes als so manche Beratungseinrichtungen in der Stadt. Die Insel ist Krisenintervention, Begleitung und seelsorgliche Beratung in einem; außerdem wird daneben auch so etwas wie eine Form von ‚Laien-Beichte‘ angeboten“. Das Angebot ist seit einigen Jahren zweisprachig: Deutsch und Englisch.  Die Mitarbeit von kompetenten Priestern, Ordensleuten und Laien, hat sich in den über zehn Jahren sehr bewährt.

[mgsellmann]