#zusammenHalt für Menschlichkeit

#wach gegen ein Unrecht aufzutreten und ein "Zeichen gegen soziale Kälte und Unmenschlichkeit" setzen: Der Steyler Missionar P. Franz Helm, ehemaliger Generalsekretär der Superiorenkonferenz der männlichen Orden Österreichs, ruft gemeinsam mit Vertretern von Zivilgesellschaft und Kirche unter dem Hashtag-Titel "#zusammenHaltNÖ" bis auf weiteres jeden Sonntag um 17.00 Uhr vor der Kirche St. Gabriel in Maria Enzersdorf zur Kundgebung "für ein von Menschlichkeit geprägtes gesellschaftliches und politisches Klima" auf.

20181212 zusammenHaltNOE 700

(c) Klaus Schwertner

Auslöser dafür war der "Fall Drasenhofen", jenes gefängnisartigen Quartier an der österreichisch-tschechischen Grenze, in dem minderjährige unbegleitete Flüchtlinge untergebracht waren. Mittlerweile wurden sie in das Caritas-Flüchtlingsheim St. Gabriel bei Mödling gebracht und sollen dort auch bleiben. Dennoch: "Drasenhofen war nur eine Spitze des Eisberges, die Schließung sollte kein Anlass sein, uns beruhigt zurückzulehnen", betonten die Veranstalter der "#zusammenhaltNÖ"-Kundgebungen, darunter auch Caritas-Generalsekretär Klaus Schwertner. Jetzt ist es nötig, zu zeigen, dass wir für ein anderes NÖ stehen." Provinzial P. Stephan Dähler von den Steyler Missionaren betonte: "Als internationale katholische Ordensgemeinschaft, die christlichen Werten verpflichtet ist, sehen wir die Achtung vor der Würde jeder menschlichen Person als unverzichtbar an."

#zusammenhaltNÖ trifft sich bis auf Weiteres jeden Sonntag, 17.00 Uhr, in St. Gabriel, Maria Enzersdorf, vor der Kirche. Als weitere Termine sind der 16., 23. und 30. Dezember angekündigt. Interessierte sind aufgefordert, Kerzen als "Zeichen der Hoffnung" sowie sichtbar getragene Wäscheklammern als Zeichen für "#zusammenHalt" mitzubringen.

[rsonnleitner]