Startschuss für Aktion „viel.mehr.wesentlich.weniger.“

2014 04 30 vmww 120Am 13. Mai 2014 starten die Ordensgemeinschaften Österreich ihre Schwerpunktaktion „viel.mehr.wesentlich.weniger“. Bis Ende Oktober 2014 finden – sozusagen als Ouvertüre zum JAHR DER ORDEN 2015 - immer wieder Dialoge zwischen Ordensleuten und „weltlichen“ Personen statt. Im Mittelpunkt stehen die Fragen, die sich um das persönliche und gesellschaftliche  „Mehr“ und/oder „Weniger“ drehen.

Abtpräses Christian Haidinger spricht mit Heini Staudinger

Den Auftakt zur Schwerpunkt-Aktion „viel.mehr.wesentlich.weniger“ machen Abtpräses Christian Haidinger, Erste Vorsitzende der männlichen Superiorenkonferenz Österreichs, und Heini Staudinger, Unternehmensgründer GEA und Waldviertler „Schuhrebell“. Sie diskutieren am 13. Mai in der Arche Noah in Schiltern über den „Mut zum Widerspruch“.

Sr. Beatrix Mayrhofer trifft Alfred Komarek

Nur einen Tag später, am 14. Mai, trifft Sr. Beatrix Mayrhofer, Präsidentin der Vereinigung der Frauenorden Österreichs, den Schriftsteller Alfred Komarek. Auf einer gemeinsamen Wanderung auf den Kahlenberg in Wien sprechen sie über das Thema „Weniger ist wesentlich mehr“.

In die Einsiedelei mit Br. Raimund von der Thannen

Einen ganz anderen Weg geht der Benediktiner Bruder Raimund von der Thannen – und das wortwörtlich. Jeden Frühling verlässt er das Stift St. Lambrecht (Stmk.) und verbringt die Sommermonate in der Einsiedelei am Palfen bei Saalfelden. Am 15. Mai geht er los und lädt Gäste gerne ein, ihn auf seiner Wanderung zu begleiten. Gemeinsam wird man im Gespräch den „Durchbruch ins Wesentliche“ zu ergründen versuchen.

Persönliche Lebenserfahrung

Die Dialoge mit Gesprächspartnerinnen und –partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur werden per Video dokumentiert und gehen bis in den Oktober 2014.
Im Mittelpunkt steht die persönliche Lebenserfahrung, persönliche Sichtweisen aus dieser Perspektive auf  die Gesellschaft und notwendige Haltungen und Veränderungen im Blick auf die Zukunft. Wie können wir solidarisch und ohne Schaden zu hinterlassen lokal, regional und global Welt und Gemeinwesen gestalten. Welche Rolle und Aufgabe fällt dabei den Ordensleuten zu, welche Impulse werden gerade von ihnen erwartet?
Ferdinand Kaineder vom Medienbüro der Ordensgemeinschaft Österreich begleitet die Dialoge als Moderator.

Ansprechpartner: Ferdinand Kaineder: 0699 / 1503 2847

[rs]