fax
 
 
 

Novizenwoche 2022: „Ordensleben – erfülltes Leben“

Vom 1. bis 6. Mai fand im Stift Göttweig unter der neuen Leitung von P. Maximilian Krenn OSB und Propst Petrus Stockinger Can. Reg. nach einem Jahr Pause wieder eine Novizenwoche statt. 11 Novizen, allesamt aus der benediktinisch-zisterziensischen Tradition, nahmen an der Novizenwoche teil.

Von 1. bis 6. Mai 2022 fand die Novizenwoche der männlichen Ordensgemeinschaften im Stift Göttweig statt. Am Foto die 11 Novizen mit P. Maximilian Krenn und Propst Petrus Stockinger, die die Novizenwoche leiteten, und Abt Columban Luser vom Stift Göttweig. (c) P. Maximilian Krenn

Von 1. bis 6. Mai 2022 fand die Novizenwoche der männlichen Ordensgemeinschaften im Stift Göttweig statt. Am Foto die 11 Novizen mit P. Maximilian Krenn und Propst Petrus Stockinger, die die Novizenwoche leiteten, und Abt Columban Luser vom Stift Göttweig. (c) P. Maximilian Krenn

Die Tage standen unter dem Thema „erfülltes Leben“ und sollten sich ob des Inhalts als auch der Intensität wegen als anspruchsvoll erweisen. Die verbliebene Freizeit wurde ausgiebig zu Gespräch, Beach-Volleyball und Spaziergängen genutzt.

Kennenlernen und Austausch

Das Kennenlernen der benachbarten Stifte Herzogenburg und Göttweig, die mit einer Pilger-Wanderung verbunden wurden, der Besuch in den Büros der Ordensgemeinschaften samt Begegnung und Mittagsgebet im Quo vadis?, ein spannender Besuch in der Zentrale der heimischen Päpstlichen Missionswerke „Missio“ oder die gemeinsame Vesper bei den Benediktinerinnen der Anbetung in Wien bildeten den Besuchsrahmen dieser Tage.

Am Programm der Novizenwoche stand auch ein Besuch im Büro der Ordensgemeinschaften Österreich. (c) ÖOK/Renate Magerl

Am Programm der Novizenwoche stand auch ein Besuch im Büro der Ordensgemeinschaften Österreich. (c) ÖOK/Renate Magerl

Zölibat – Anspruch und Zumutung

Inhaltlich beschäftigten sich die Teilnehmer eingehend mit der zölibatären Lebensform unter dem Anspruch des Gelingens. Besonderes Augenmerk wurde auf die Tugend der Keuschheit unter dem Aspekt „Anspruch und Zumutung“ gelegt. Propst Petrus Stockinger fand zu diesem oft vernachlässigten Aspekt des Ordenslebens in seinem umfangreichen Vortrag einen erfrischend ehrlichen und positiven Zugang. Dementsprechend offen und lebendig gestaltete sich auch der anschließende Austausch.

Die jungen Ordensmänner im Austausch mit Kommunikations-Coach Georg Wawschinek. (c) P. Maximilian Krenn

Die jungen Ordensmänner im Austausch mit Kommunikations-Coach Georg Wawschinek. (c) P. Maximilian Krenn

Schwerpunkt Kommunikation

Das Thema der „Kommunikation“ wurde weit gefasst: die Beschäftigung mit Gott, untereinander und mit den Medien unserer Zeit wurden unter diesem Blickwinkel beleuchtet. P. Maximilian Krenn und der kompetente Keynote-Speaker und Kommunikations-Coach Georg Wawschinek widmeten sich im lockeren und tiefgehenden Gespräch den heranwachsenden Ordensleuten und ihren zahlreichen Fragen.

Gemeinsame Vesper bei den Benediktinerinnen der Anbetung in Wien. (c) P. Maximilian Krenn

Gemeinsame Vesper bei den Benediktinerinnen der Anbetung in Wien. (c) P. Maximilian Krenn

Am Ende des Lebens: „erfülltes Sterben – erfülltes Leben“

Dass ein erfülltes Ordensleben auch das Bedenken des Endes bedarf, wurde in der letzten Arbeits-Einheit deutlich. Gabriele Pachschwöll, die Leiterin der Palliativ-Station des Uni-Klinikums Krems, nahm sich unter dem Titel „erfülltes Sterben – erfülltes Leben“ in einem berührenden Referat ausgiebig Zeit für die Fragen, die uns vom Sterben und Tod her aufgegeben sind.

Die Novizenwoche

Die Novizenwoche der österreichischen Orden wird jährlich für alle männlichen Ordensleute im Noviziat angeboten. In diesen Tagen soll der Austausch über die eigenen Ordensgrenzen hinaus ermöglicht und die Beschäftigung mit wichtigen Aspekten des Ordenslebens vertieft werden.


Weiterlesen:

21 Novizen in Wien. Das zeigt #GemeinschaftHält

Novizen besuchen die Bürogemeinschaft der Ordensgemeinschaften Österreich (26. April 2017)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.