fax
 
 
 

4.484-faches Babyglück im St. Josef Krankenkaus

4.184 Babys in 4.134 Geburten. So lautet die beeindruckende Bilanz des St. Josef Krankenhauses in Wien 2021. Werfen wir gemeinsam einen Blick auf die Details und erfahren wir, ob es mehr Buben oder Mädchen gab, was der beliebteste Name war, usw. 

20220111 St josef 2 700Mitte Dezember konnte die 4.000. Geburt gefeiert werden. Im Bild die stolzen Eltern mit Prim. Dr. Andreas Brandstetter, Leiter der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie. (c) St. Josef Krankenhaus

Das St. Josef Krankenhaus in Wien ist die erste Adresse, wenn es um die Geburtshilfe geht. Dieses Jahr gab es mit 4.134 Geburten soviele wie noch nie. Doch wie sieht es im Detail aus?

Ein Blick auf die Details

Insgesamt gab es im St. Josef Krankenhaus 4.134 Geburten, davon waren 48 Zwillingsgeburten und eine Drillingsgeburt. Damit kamen gesamt 4.184 Babys zur Welt. 

Dabei gab es etwas mehr Buben als Mädchen: 2.121 Buben und 2.063 Mädchen. Der beliebteste Bubenname war "Emil". Bei den Mädchen führte "Olivia" das Ranking der beliebtesten Namen an. 

Das Durchschnittsgewicht der Babys lag bei 3.387 Gramm. Das schwerste Baby hatte 5.600 Gramm; das leichteste Kind, das auf der Neonatologie betreut wurde, brachte 950 Gramm auf die Waage.

Am errechneten Geburtstermin kamen übrigens nur fünf Prozent aller Kinder zur Welt.

Stolz ist das Team des Eltern-Kind-Zentrums auf die Kaiserschnittrate für 2021: Trotz der Größe der Abteilung und der Betreuung von Risikogeburten liegt sie mit 25,0 Prozent deutlich unter dem österreichischen Durchschnitt von 30,1 Prozent (Wert für 2020, Statistik Austria).

20220111 St josef 700

Das schlafende "Jubiläumsbaby": Die 4.000 Geburt war ein Mädchen. (c) St. Josef Krankenhaus

 

[elisabeth mayr]

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.