fax
 
 
 

Podiumsdiskussion: „ich war fremd und obdachlos, und ihr habt mich aufgenommen“

Dialogrunde über Armut und Wohnungslosigkeit in Österreich am 2. September 2021, 19 Uhr, veranstaltet von ausserordentlich.

Für ein gutes Leben aller

Die Diskutanten sprechen über die Lebensrealitäten wohnungsloser Menschen in Österreich und geben u.a. einen Einblick in das Engagement von Ordensgemeinschaften. Für Ordensgemeinschaften ist Glaube und der Einsatz für ein gutes Leben aller untrennbar miteinander verbunden. Das sorgt dafür, dass viele Initiativen hierzulande, die sich für arm gemachte Menschen einsetzen, Ordensbezug haben oder von Ordensmitgliedern mitgestaltet wurden.

20210818 Podiumsdisskussion ausserordentlich700px

Podiumsdiskussion zum Thema Armut und Obdachlosigkeit in Österreich: 2. September, 19 Uhr. (c) ausserordentlich
Plakat zum Download

Es diskutieren:

  • Susanne Peter, Sozialarbeiterin und Streetworkerin, langjährige Mitarbeiterin der Gruft
  • Sr. Dominika Zelent SDS, Sozialarbeiterin und Salvatorianerin, leitet seit 1. Mai "das Stern" - Tageszentrum für wohnungslose Menschen des Wiener RK
  • Sr. Waltraud Irene, Kleine Schwestern Jesu, lebt im Kontakt mit geflüchteten Menschen, die sie in ihren Alltagsgeschäften begleiten
  • Martin Schenk, Armutsforscher, Menschenrechtsaktivist und stv. Direktor der Diakonie Österreich

Moderation: Renate Magerl, Leiterin des Medienbüros der Ordensgemeinschaften

Wann & Wo

Donnerstag, 2. September 2021, Eintreffen ab 18 Uhr, Diskussionsbeginn ab 19 Uhr
Quo vadis?, Stephansplatz 6 (EG), 1010 Wien
Bei Schönwetter findet die Podiumsdiskussion im Zwettlerhof (vor dem Quo vadis?) statt.

Um Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten!

 

ausserordentlich logo 560x120


[renate magerl]

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.