fax
 
 
 

Synodaler Weg: Aufeinander hören und voneinander lernen stärkt das Vertrauen und die Gemeinschaft!

Papst Franziskus hat die gesamte Weltkirche auf einen zweijährigen synodalen Weg geschickt. Es soll ein GEMEINSAMER Weg sein und eine Chance für die Kirche und die Welt. Ziel des zweijährigen Prozesses ist es, neues Vertrauen herzustellen, Gespräche und den Dialog mit der breiten Bevölkerung zu suchen und somit der Kirche neue Hoffnung zu geben.

„Die aktuellen Herausforderungen für Kirche und Welt sind offensichtlich und es ist daher ein gutes Zeichen, dass Papst Franziskus diese Herausforderungen erkennt und handelt“, so Erzabt Korbinian Birnbacher OSB, Vorsitzender der Österreichischen Ordenskonferenz.

20210611 Synodaler Weg Symbolbild C pixabay

Der synodale Prozess soll ein GEMEINSAMER Weg sein. (C) pixabay

Ordensgemeinschaften Österreich werden an synodalen Prozess mitwirken und sich einbringen.

„Gemeinschaft, Partizipation, Mission sind die drei Schlagworte für den synodalen Weg. Eine stärkere und gemeinsame Teilhabe an den Beratungs- und Entscheidungsprozessen in der Kirche wird den Menschen wieder Hoffnung und Vertrauen schenken, um den Glauben zu leben und die Welt christlich zu gestalten. Die Ordensgemeinschaften Österreich begrüßen diesen Weg und sind bereit, bestmöglich und aktiv mitzuwirken sowie Ideen einzubringen“, betont der Vorsitzende.

Ordensgemeinschaften leben Synodalität

Ein Blick auf Ordensgemeinschaften zeigt, dass diese seit je her synodale und demokratische Gemeinschaften sind. Alle drei bis sechs Jahre befinden sich Orden bei der Wahl einer Oberin oder eines Oberen auf einem synodalen Weg. „Die Entscheidungsfragen werden gemeinsam in den Kapiteln gestellt, denn aufeinander hören und voneinander lernen stärkt das Vertrauen und die Gemeinschaft. Und das soll auch Ziel des weltweiten synodalen Weges von Papst Franziskus sein“, so Sr. Christine Rod MC, Generalsekretärin der Österreichischen Ordenskonferenz.

#gemeinsam – Jahresmotto der Ordensgemeinschaften Österreich

„Dass dieser ‚gemeinsame Weg‘ in diesem Jahr beginnt, ist anlässlich des Jahresmottos der Ordensgemeinschaften Österreich, das #gemeinsam lautet, ein besonders schönes Zeichen der Hoffnung. Gemeinsam schaffen wir mehr und gemeinsam können wir mehr bewirken. In diesem gemeinschaftlichen Prozess möchte ich an alle Beteiligten appellieren, vor allem auch Frauen in diesen Prozess miteinzubeziehen und anzuhören“, betont die Generalsekretärin.

Podcast-Tipp

In diesem Zusammenhang verweist die Österreichische Ordenskonferenz auf die hörenswerte Podcast-Reihe von Pastoraltheologe Paul M. Zulehner.


[renate magerl]

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.