Henckel-Donnersmarck zum Administrator des Stiftes Klosterneuburg bestellt

Die Kongregation für die Institute geweihten Lebens und die Gesellschaften apostolischen Lebens hat mit Dekret vom 19. April 2021 den emeritierten Abt des Zisterzienserstiftes Heiligenkreuz, Gregor Henckel-Donnersmarck OCist, zum Administrator des Stiftes Klosterneuburg ernannt.

DSC04529

Abt. em. Gregor Henckel-Donnersmarck OCist. (c) OCist

Der Antrag zur Bestellung des Altabtes vom Stift Heiligenkreuz als neuen Administrator des Stiftes Klosterneuburg kam vom Päpstlichen Delegaten Bischof Josef Clemens. Der Administrator besitzt alle Vollmachten, die dem Stiftsdechant gemäß den Konstitutionen der Österreichischen Augustiner-Chorherren Kongregation zukommen, und wird mit 2. Mai 2021 seine Tätigkeit im Augustiner Chorherrenstift Klosterneuburg aufnehmen. Er arbeitet direkt mit dem Päpstlichen Delegaten Bischof Josef Clemens zusammen.

Zur Person: Abt em. Gregor Henckel-Donnersmarck des Zisterzienserstiftes Heiligenkreuz:

1964-1969 Studium an der Hochschule für Welthandel in Wien. 1970-1977 in leitender Position für die Firma Schenker&Co in Frankfurt / Main (D) und Barcelona (Spanien) tätig.

Am 15. November 1977 Eintritt ins Zisterzienserstift Heiligenkreuz; 1978 – 1986 Studium an der dortigen Philosophisch-Theologischen Hochschule. Priesterweihe am 1. August 1982. 1986 – 1991 Prior des Zisterzienserstiftes Rein bei Graz, anschließend Assistent des Generalabtes in Rom. 1994 – 1999 Nationaldirektor von Missio Austria (Päpstliche Missionswerke Österreich). 1999 wurde er zum 67. Abt des Stiftes Heiligenkreuz gewählt und stand diesem bis 10. Februar 2011 vor.

Er ist noch in folgenden Funktionen tätig: Aumônier-Vicaire des Ordens vom Goldenen Vlies; Ehren-Conventualkaplan im Souveränen Malteser-Ritter-Orden und Spiritual im Großpriorat von Österreich und Kuratoriumsmitglied der Internationalen Alexander-Lernet-Holenia-Gesellschaft.