Beginn der Hernalser Friedensgebete

Die Redemptoristen und die Marienpfarre in Wien-Hernals laden ab dem 13. November an jedem Freitag, um 16:00 Uhr zu einem interreligiösen Friedensgebet auf dem Clemens Hofbauer-Platz ein.

friedensgebet plakat 2020 kl

Gemeinsam für den Frieden beten, dazu lädt die Marienpfarre ein. (c) Redemptoristen

 "In den westlichen Bezirken Wiens leben viele Menschen aus verschiedenen Kulturen, Kirchen und Religionen zusammen. Neben den christlichen Kirchen finden sich auch islamische Gebetshäuser, Freikirchliche Lokalitäten, uvm. Das HERNALSER FRIEDENSGEBET soll eindringlich um den Frieden in der Stadt werben, den 'gemeinsamen Weg in den Augen Gottes' betonen und den Dialog über Grenzen hinweg fördern", betont P. Lorenz Voith.

Die Initiative wurde von MitarbeiterInnen aus der ordenseigenen Marienpfarre gestartet, die seit vielen Jahren viele Migranten aus zahlreichen Ländern aufgenommen und betreut haben und weiter betreuen. In der Pfarre engagiert sich man sich schon seit Jahren in der Flüchtlingshilfe. 2015/2016 wurden etwa tausende Flüchtlinge temporär untergebracht und betreut. Viele Familien davon stehen weiterhin unter der Parnterschaft der Marienpfarre.

Die Veranstaltung wird vor der Kirche im Freien stattfinden. Gegenüber befindet sich der Clemens-Hofbauer Park, somit sei auch trotz Corona garantiert, dass der Abstand zwischen den Betenden eingehalten werde, informiert die Pfarre.

 [elisabeth mayr]