„Weil wir unserer ehemaligen Schule Zukunft ermöglichen wollen“

Barmherzige Schwestern übergaben am 18. Juni 2020 die Schulliegenschaft in Steyr an das Institut der Österreichischen Orden.

IMG 0947

Generaloberin Sr. Cordula Kreinecker überträgt mit ihrer Unterschrift die Liegenschaft der Bildungsgemeinschaft St. Anna in Steyr an das Institut der Österreichischen Orden. (c) Luftensteiner

Download als Pressefoto 

Mit den Worten: „Weil wir unserer ehemaligen Schule Zukunft ermöglichen wollen“, übergab Generaloberin Sr. Cordula Kreinecker von der Gemeinschaft der Barmherzigen Schwestern in der Gumpendorfer Straße die gesamte Schulliegenschaft in Steyr an das Institut Österreichischer Orden. Die Schulen der Bildungsgemeinschaft St. Anna in Steyr (Volksschule, Neue Mittelschule und Hort) werden bereits seit dem Schuljahr 2010/11 von der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs (VOSÖ) geführt. Mit diesem Schritt der Liegenschaftsübertragung setzten die Schwestern ganz entschieden einen wesentlichen Akt zur Zukunftssicherung dieses Schulzentrums.

Mit Freude und großer Dankbarkeit wurde die Bildungsgemeinschaft St. Anna in das Institut Österreichischer Orden aufgenommen. Durch die Schulträgerschaft von der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs ist gesichert, dass diese Bildungseinrichtungen im Geiste und Auftrag des Hl. Vinzenz von Paul den Dienst an den Kindern gut weitergeführt wird.

Steyr 1

VertreterInnen der Barmherzigen Schwestern, der Vereinigung von Ordensschulen und des Instituts Österreichischer Orden vor dem Bild des Ordensgründers, des Hl. Vinzenz von Paul. (c) privat

Das Institut Österreichischer Orden

Das Institut Österreichischer Orden ist eine Einrichtung der Österreichischen Ordenskonferenz zur Sicherung des Vermögens der Ordensgemeinschaften, um die Werke nach der Übergabe zukunftsfähig weiterführen zu können. Bisher wurden auf das Institut zehn Schulliegenschaften und ein Pflegeheim übertragen.

Die VOSÖ

Die Vereinigung von Ordensschulen übernimmt die Schulträgerschaft von den Ordensgemeinschaften und setzt sich für die Weiterführung der Ordensschulen im Sinne des Gründungscharismas der jeweiligen Schulen. Derzeit führt die Vereinigung die Schulträgerschaft für 62 Bildungseinrichtungen auf 17 Standorten und bildet aktuell 13000 Kinder- und Jugendliche im Geiste der Ordensgemeinschaften aus.

[martin Gsellmann]