Anselm Grün: Was gutes Leben ist

Corona hat unser Leben in eine Zeit vor und eine Zeit nach Corona geteilt. Viele Menschen können es nun kaum erwarten, wieder in ihr gewohntes Leben vor Corona zurückzukehren, aber wird das überhaupt gehen? Anselm hat eine Antwort. 

20200608 AnselmGrün was gutes Leben ist

Viel hat sich durch Corona verändert, aber wird das bleiben? Sicher ist, dass sich in diesen Tagen existenzielle Fragen in den Vordergrund gedrängt haben, einschneidende Anfragen an unser Selbstverständnis und unseren Lebensstil: Was trägt uns in Zeiten von Unsicherheit, was hilft in der Angst? Wo haben wir unser Maß verloren – und wie finden wir es wieder? Und: Wie wollen wir künftig leben?

Die Aufgabe der Religion – so Anselm Grün – ist es, zu fragen, was Gott uns durch die Zeichen dieser Zeit sagen möchte. Er stellt fest, dass die Frage „Wo ist Gott?“ gerade in den Zeiten der Krise auch eine positive Antwort erfahren konnte. Denn Gott war für viele erfahrbar in allen Zeichen der Liebe, der Solidarität und Aufopferung. Doch wie geht es weiter damit? Und was kann Kirche dabei tun?

Ein Buch nicht nur für gläubige Menschen, sondern für alle, die das eigene Leben und das der Gesellschaft verändern wollen. Seine Perspektive ist heilsam: Endlich leben, was wirklich guttut. Uns und der Mitwelt.

„Anselm Grün zeigt seit Jahrzehnten, wie erfüllend einfach Leben sein und was man dafür konkret tun kann. Diese Erfahrungen sind jetzt wichtiger und wertvoller denn je. Ein Buch, das jeden einzelnen, die Kirche und die Gesellschaft wirklich voranbringen kann.“

(Heiner Wilmer, Bischof von Hildesheim)

  „Kein Ratgeber-Geschwätz, kein Esoterik-Unsinn, sondern echte Substanz von der ersten bis zur letzten Seite. Für aufgeschlossene Gläubige, ernsthaft Suchende und gescheite Atheisten.“

(Dr. Manfred Lütz, Theologe, Psychologe, Autor)