Festwoche zum Gedenken an Klemens Maria Hofbauer startet

Am 15. März jährt sich zum 200. Mal der Todestag des Wiener Stadtpatrons Klemens Maria Hofbauer (1751-1820). Zum Jubiläum feiert vor allem Wien mit zahlenreichen Aktionen und Initiativen seinen Stadtpatron.

20200204 Krasa Klemens Haupt 700

Das Klemens-Gedenkjahr startet. (c) Nikolaus Krasa

Höhepunkte sind am Samstag, 14. März, ein Internationaler Fest- und Wallfahrtsgottesdienst mit Kardinal Christoph Schönborn in Klosterbruck/Znaim (11 Uhr), und am Sonntag, 15. März, ein Festgottesdienst im Stephansdom (10.15 Uhr).

Klemens-Festwoche in Wien

Zu Ehren des Stadtpatrons findt in Wien und um den Stephansdom vom 8. bis 15. März eine ganze Klemens-Festwoche statt. Auftakt zur Festwoche ist am kommenden Sonntag, 8. März, um 17 Uhr eine Vesper im Stephansdom. Weitere liturgische Feiern sind am Donnerstag, 12. März, eine Ölbergandacht (17 Uhr) im Dom, sowie am Freitag, 13. März, eine Klemens-Messe (12 Uhr) mit den Wiener Bäckern und Konditoren. Am Freitag um 17 Uhr findet ein Kreuzweg mit Passions-Gedanken des hl. Klemens Maria Hofbauer statt. Der Tag wird schließlich um 19.30 Uhr mit einem Orgelkonzert mit Musik aus Böhmen und Mähren beschlossen.

Unter dem Motto "Der Heilige und seine Stadt" wird am Samstag, 14. März, ab 10 Uhr ein Spaziergang zu den Wiener Wirkstätten des Heiligen mit Bezirksvorsteher Markus Figl (Treffpunkt um 9:50 Uhr vor dem Riesentor/Eingangsbereich des Domes) angeboten. Um 12 Uhr findet im Dom die Klemens-Feier der heimatvertriebenen Südmährer, statt.

Die Dompfarre St. Stephan lädt um 13 Uhr zu einem "Festmahl für die Armen von Wien" und um 16.30 Uhr beginnt im Curhaus am Stephansplatz unter dem Motto "Wien bleibt Wien" ein unterhaltsamer Nachmittag mit böhmischer Musik und Kulinarik sowie Wiener Schmäh.

Der Sonntag, 15. März, beginnt um 9 Uhr mit einer Kindermesse im Dom. Um 9.15 Uhr startet bei der Kirche Maria am Gestade eine feierliche Prozession zum Stephansdom, wo um 10.15 Uhr der Festgottesdienst beginnt. Die Predigt beim Festgottesdienst wird der Generalobere des Redemptoristenordens, P. Michael Brehl, halten. "Radio klassik Stephansdom" überträgt den Gottesdienst live.

Eine Lichterprozession und feierliche Vesper (17 Uhr) sowie ein weiterer Festgottesdienst (18 Uhr) beschließen den 200. Todestag des Wiener Stadtpatrons.

Über die vielfältigen Aktivitäten in der Hofbauer-Festwoche und darüber hinaus sowie über die Aktualität des Heiligen werden die Verantwortlichen der Klemens-Feierlichkeiten am Montag, 9. März, um 11 Uhr bei einer Pressekonferenz im Innungshaus der Wiener Bäcker (1080 Wien, Florianigasse 13) Auskunft geben. - Hofbauer erlernte in seiner Jugend das Bäckerhandwerk und ist auch Patron der Bäcker. - P. Martin Leitgöb vom Orden der Redemptoristen, Nikolaus Krasa, Generalvikar der Erzdiözese Wien, Andrea Pinz, Leiter des Schulamtes der Erzdiözese Wien, Kurt Schebesta, Landesinnungsgeschäftsführer des Wiener Lebensmittelgewerbes, und Martina Kronberger-Vollnhofer, Leiterin von Wiens mobilen Kinderhospizes Momo, werden den Journalisten Rede und Antwort stehen.

Auf den Spuren Hofbauers: Aktionen zum Gedenkjahr

Broschüre für Kinder

Das Schulamt der Erzdiözese Wien hat in Zusammenarbeit mit den Redemptoristen eine kindgerechte Broschüre über den Stadtpatron von Wien publiziert. Diese beinhaltet u. a. einen Rätselpfad durch das Wiener Stadtzentrum auf den Spuren des Heiligen. Die Broschüre ist auch der inhaltliche Leitfaden beim großen Klemens-Aktionstag am 23. April in Wien. Rund 800 Schülerinnen und Schüler kirchlicher Schulen werden auf den Spuren des Heiligen durch Wien unterwegs sein, in Maria am Gestade die Grabstätte Hofbauers besuchen und im Stephansdom Gottesdienst feiern.

Klemensweckerl

Von den Klemensfeierlichkeiten Mitte März bis zum Aktionstag im April werden mehrere renommierte Wiener Großbäckereien sowie einige Kleinbäckereien die traditionellen Klemensweckerln in ihren Geschäften anbieten. Ein Teil des Verkaufserlöses wird Wiens mobilen Kinderhospiz Momo zugutekommen. Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig hat den Ehrenschutz über die Aktion übernommen.

20200306 Redemptoristen 700

Ein Rezept für die schmackhaften Klemensweckerl gibt es hier. (c) Redemptoristen

Klemensvesper

Hofbauer war in seinen letzten Lebensjahren u. a. Rektor der Kirche St. Ursula in der Johannesgasse. Heute ist diese Kirche Bestandteil der Wiener Musikuniversität. Studentinnen und Studenten dieser Universität haben in den letzten Monaten an einer musikalischen Vesper zu Ehren des heiligen Klemens gearbeitet. Die "Klemensvesper" wird am Freitag, 13. März, in der Kirche St. Ursula aufgeführt und in "Radio klassik Stephansdom" übertragen.

Klemens-Pilgerweg

Am 14. März wird der Klemens-Pilgerweg, der von Tasswitz bis nach Wien führt, offiziell eröffnet. Der Pilgerweg ist mit über 30 Stationen bzw. Tafeln in tschechischer und deutscher Sprache ausgestattet. In Retz wird zudem am gleichen Tag ein Klemens-Maria-Hofbauer-Platz feierlich eröffnet.

Sonderbriefmarke

Die Österreichische Post hat eine Sonderbriefmarke herausgegeben. Federführend dabei waren das St. Klemens Hofbauer-Komitee und der Philatelistenverein St. Gabriel.

Quelle: Kathpresse

[elisabeth mayr]