Sr. Franziska Madl schreibt Kolumne in "Der Sonntag"

Sr. Franziska Madl, Priorin der Wiener Dominikanerinnen und designiertes Vorstandsmitglied der Ordensgemeinschaften Österreich, schreibt ab Anfang Dezember 2019 regelmäßig Evangelienkommentare in „Der Sonntag“, der Zeitung der Erzdiözese Wien.

20191218 sr franziska madl 700

Die Dominikanerin Sr. Franziska Madl schreibt ab Dezember 2019 regelmäßig Evangelienkommentare in "Der Sonntag". (c) Ordensgemeinschaften Österreich

Den Beginn macht Sr. Franziska Madl unter dem Titel "Worauf warten wir noch" zum 3. Adventsonntag zu Matthäus 11, 2-11, die "schon immer eine meiner Lieblingsstellen" war. Darin schickt Johannes seine Jünger zu Jesus und lässt ihn fragen, ob er der sei, der kommen soll, oder müsse man weiter warten. Doch eine wirkliche Antwort gibt Jesus nicht; die Jünger sollen Johannes berichten, was sie gesehen und gehört hätten.

"Glaube ich wirklich, dass Jesus der Sohn Gottes ist?", habe sich auch Sr. Franziska als junge Erwachsene gefragt. Und gibt selbst die Antwort: "Wenn ich all das wirklich glaube, dann kann ich doch gar nicht anders, als ihm nachzufolgen." Denn eines sei klar: "Wenn wir – wie die Jünger des Johannes – gesehen und gehört haben, wer Jesus wirklich ist, was er für uns getan hat und immer noch tut, wie können wir da anders, als vor Freude aufspringen und ihm nachfolgen? Also… worauf warten wir noch?"

Die aus Unterloiben in der Wachau stammende Sr. Franziska Madl studierte in Wien Fachtheologie und Religionspädagogik. Noch während des Studiums trat sie in den Orden ein und war u.a. als Religionslehrerin, Krankenhausseelsorgerin und Novizenmeisterin tätig. Derzeit absolviert sie neben ihrer Tätigkeit als Priorin auch eine Ausbildung zur Psychotherapeutin.

Die Kolumne im "Der Sonntag" zum Nachlesen.

[rsonnleitner]