Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Linz erhielt Preis für inklusive Medizin

Am 19. November 2019 zeichnete die Lebenshilfe Österreich das Linzer Krankenhauses der Barmherzigen Brüder mit ihrem Inklusionspreis aus. Die Ambulanz für behinderte Menschen wurde im Juli 2017 gegründet und bot bisher rund 500 erwachsenen Menschen mit intellektuellen und Mehrfach-Behinderungen bei unterschiedlichen Fragen und Anliegen Unterstützung und Hilfe an.

20191121 inklusionspreis 2019 bblinz 700

„Jeder Mensch mit Beeinträchtigung, der zu uns kommt, ist unser Lehrer. Unsere Kompetenz wächst und wächst“, freut sich Oberarzt Joachim Adl, Leiter der Ambulanz für Inklusive Medizin. Tatsache sei, dass Menschen mit Handicaps trotz viel Aufgeschlossenheit im alltäglichen Leben noch häufig mit Barrieren auch im Gesundheitsbereich konfrontiert seien. In der Spezialambulanz der Barmherzigen Brüder Linz kann sich das Personal Zeit nehmen, um in ausführlichen Gesprächen die Anliegen und Leiden der behinderten Menschen aufzuspüren. Für die Kommunikation stehen in der Ambulanz auch Gebärdendolmetscher zur Verfügung. Zwar sei diese Arbeit mit behinderten Menschen für das Team noch Neuland, doch man nehme diese Herausforderung gerne an.

"Das Projekt der Barmherzigen Brüder wurde ausgewählt, weil alle Menschen Zugang zu unserem Gesundheitssystem haben sollen", betonte Jurymitglied Martina Eigelsreiter. Die Lebenshilfe Österreich hat den Inklusionspreis mittlerweile zum vierten Mal vergeben.

[rsonnleitner]