Tertiarschwestern erstmals mit Generaloberin aus Afrika

Im Rahmen des derzeit in Brixen stattfindenden Generalkapitels wurde am 28. Juli 2019 mit Sr. Theodosia Baki aus Kamerun erstmals in der 320-jährigen Geschichte der Tertiarschwestern eine Afrikanerin zur Generaloberin gewählt. Ihr zur Seite stehen Sr. Paula Unterkalmsteiner aus dem Sarntal, Sr. Alphonsa Kiven aus Kamerun, Sr. Lucia Ribera aus Bolivien und Sr. Cäcilia Oberhammer aus Brixen. Das Leitungsteam wurde für die nächsten sechs Jahre eingesetzt.

20190802 sr baki 700

Sr. Theodosia Baki (c) Tertiarschwestern

Die internationale Gemeinschaft mit dem Mutterhaus in Brixen in Südtirol besteht aus drei Provinzen: Brixen in Südtirol, Hall in Tirol und Afrika. In Österreich übernehmen die Schwestern diverse Aufgaben in der Erziehung, Altenpflege und in verschiedenen seelsorglichen Tätigkeiten. Provinzoberin ist Sr. Gertrud Schernthanner.

Insgesamt 45 Tertiarschwestern leben im Provinzhaus in Hall in Tirol, wo sie auch das Wohn- und Pflegeheim "Klaraheim" betreuen und als Trägerorganisation leiten. Zur Region Hall gehören auch die kleinstrukturierten Gemeinschaften in Schwaz mit sechs, Götzens mit sieben, Virgen mit zwei, Thaur mit zwei, das Franziskanerkloster in Hall mit einer und die Felsentorstiftung Rigi in der Schweiz mit einer Schwester. Auch die Region Bolivien mit einer Gemeinschaft von 22 Schwestern ist an die Provinz Hall angegliedert.

[rsonnleitner]