Der 12. Mai ist Weltgebetstag für geistliche Berufungen: Drei Ordensleute geben Zeugnis von ihrer Berufung

„Sei bereit!“ lautet das Motto des Weltgebetstag für geistliche Berufungen am 12. Mai 2019. Rund um diesen Tag laden Gottesdienste und vielfältige Veranstaltungen in den Diözesen zur Mitfeier und Teilnahme ein. Bereit zu sein, Mut zum Wagnis und zur Entscheidung zu haben gehört zum Wesen des christlichen Seins. Im Werkheft des Canisiuswerks, das den Weltgebetstag in Österreich vorbereitet, geben drei Ordensleute Zeugnis von ihrer Berufung: der Steyler Missionar P. Georg Ziselsberger, der seit 1983 auf den Philippinen wirkt, der Salesianer Don Boscos Christoph Salinger und Martin Riederer O.Praem, Prämonstratenser Chorherr des Stiftes Wilten.

Weltgebetstag 2019 geistliche Berufe quer web 700

Plakatsujet für den Weltgebetstag für geistliche Berufungen 2019. © Canisiuswerk

 Von der Bereitschaft zur Ausdauer, im Augenblick zu leben und zu neuen Horizonten aufzubrechen und immer wieder neuen Herausforderungen seiner Berufungsgeschichte berichtet P. Georg Ziselsberger. Dazu gehörten die Spiritualität und Praxis des interreligiösen Glaubens- und Lebensdialogs, der Dialog zwischen den Naturwissenschaften und den Religionen, der Horizont der kirchlichen Schöpfungsverantwortung. Seine Berufung bezeichnet er als einen "dynamischen Weg des Hinweinwachsens in Christus".

Christoph Salinger (21) erzählt, dass "mein Herz für die Arbeit im salesianischen Geist und Charisma und für die Jugendlichen brennt und ich darin leben und dafür arbeiten möchte". Er hat es gewagt, ist bei den Salesianern eingetreten und hat am 8. September 2018 seine ersten Ordensgelübde als Salesianer Don Boscos abgelegt. Derzeit studiert er „Soziale Arbeit“ in Benediktbeuern.

"Du musst etwas mit Menschen machen", empfahl die Taufpatin Martin F. Riederer. Dieser Satz ließ ihn nicht mehr los. Dass er sich entschloss, Priester zu werden und auf die Frage in der Weiheliturgie und die Anfragen in seinem Leben seine Antwort gab: "Mit Gottes Hilfe bin ich bereit", "habe ich nie bereut", sagt der Prämonstratenser Chorherr des Stiftes Wilten. Er legte 1985 seine Ewige Profess ab und wurde 1988 zum Priester geweiht.                                        

Christlicher Lebensstil fordert die ganze Existenz heraus

„Auf dem Sprung zu sein, ist eine der Haltungen eines Menschen, die seine Bereitschaft zum Ausdruck bringt, im Jetzt, im Heute und Hier zu leben“, so Wilhelm Krautwaschl, Referatsbischof für Berufungspastoral und des Canisiuswerks. „Ein solcher Lebensstil der Bereitschaft, des Risikos, des sich ständig Hinauswerfens ist eine Wesensstruktur christlichen Seins und damit auch all jener, die sich in der Kirche fragen, ob ein sogenannter geistlicher Beruf der Weg für sie wäre.“ So ein Leben sei und werde zunehmend eines, das die ganze Existenz herausfordere und daher auch eines, das aus sich zur Verkündigung und zum Zeugnis werde. „Doch solche Menschen braucht unsere Welt dringend!“, sagt Krautwaschl.

Mut zum Wagnis für die Verheißung Gottes

In seiner vom Vatikan anlässlich des Weltgebetstags für geistliche Berufungen veröffentlichten Botschaft widmet sich Papst Franziskus – bedingt durch seine Erfahrungen mit den Jugendlichen in Panama – zwei Überlegungen: „wie der Ruf des Herrn uns zu Trägern der Verheißung macht und zugleich den Mut zum Wagnis mit ihm und für ihn von uns verlangt“. In jeder Berufungsgeschichte erlebe man die Überraschung einer Begegnung „und in diesem Augenblick haben wir die Verheißung einer Freude erahnt“, die unser Leben erfüllt machen kann. Die Annahme der Verheißung erfordere Mut zur Entscheidung: für die Berufung zum christlichen Leben, zum geweihten Leben oder zum Priesteramt. Und Papst Franziskus spricht jeden persönlich an, sich zu fragen: „Fühlt ihr euch als Träger einer Verheißung? Welche Verheißung trage ich im Herzen, für die ich mich einsetzen muss?“ Am Weltgebetstag fordert er zum gemeinsamen Gebet auf: „dass er uns seinen Plan der Liebe für unser Leben entdecken lässt und uns den Mut gibt, den Weg zu wagen, den er uns von jeher zugedacht hat.“

Gestaltungsvorschläge und Materialsammlung

Der Weltgebetstag für geistliche Berufungen geht auf eine Initiative von Papst Paul VI. aus dem Jahr 1964 zurück und wird jährlich am vierten Sonntag in der Osterzeit gefeiert. Das Canisiuswerk bietet für den Weltgebetstag eine umfangreiche Materialsammlung, die allen Pfarren, Verantwortlichen in der Berufungspastoral und Interessierten zur Verfügung steht: ein Gottesdienstvorschlag für den 12. Mai und Predigt-Gedanken von Bischof Krautwaschl, eine Maiandacht, Impulsbeiträge zum Thema „Sei bereit!“, ein umfangreicher Praxisteil zum Thema Berufung, Berufungszeugnisse, empfehlenswerte Neuerscheinungen und vieles mehr: www.canisius.at/weltgebetstag

Veranstaltungen rund um den Weltgebetstag

Die österreichischen Diözesen laden rund um den Weltgebetstag zu zahlreichen Gottesdiensten, Gebetsstunden, Wallfahrten, Aktionstagen und Veranstaltungen ein, um das Thema Berufung in den Fokus zu rücken, für geistliche Berufungen zu beten und für kirchliche Berufe zu werben.

Diözese Eisenstadt

Freitag, 10. Mai, 18.30 Uhr: Messfeier mit Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics zum Weltgebetstag für geistliche Berufungen in der Pfarre Großpetersdorf mit Teilnahme der Priester, Diakone, Ordensleute und Seminaristen

Freitag, 7. Juni, 18.00 Uhr: Gebet und heilige Messe für geistliche Berufungen im neuen Seelsorgeraum in der Pfarrkirche Pinkafeld

Diözese Feldkirch

Freitag, 26. April, 19.00 bis 22.00 Uhr: Hot Spot Talk #24 im Pfarrsaal St. Martin, Dornbirn. Junge Leute diskutieren mit Bischof Benno Elbs wichtige Fragen über Gott und die Welt. Ein Talk mit brennenden Themen, spannenden Visionen und Diskussionen.

Freitag, 3. Mai bis Sonntag, 5. Mai: Pilgern nach Einsiedeln.
Mehr Informationen unter: https://www.kath-kirche-vorarlberg.at/organisation/berufungspastoral/termine/pilgern-nach-einsiedeln

Mittwoch, 15. Mai: Hot Spot Talk Innsbruck. Bischof Benno Elbs trifft Vorarlberger StudentInnen in Innsbruck. Ein Talk über Gott und die Welt. 19:00 Uhr: Abendlob in der Kapelle der Universitätspfarre, Josef-Hirn-Straße 7, 6020 Innsbruck
Im Anschluss daran gibt es in der Cafeteria der Universitätspfarre (selbes Gebäude)die Gelegenheit, mit Bischof Benno ins Gespräch zu kommen.

Montag, 27. Mai, 8.30 Uhr bis 19.00 Uhr: ProCon. Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast, Montfortstrasse 88, 6840 Götzis. Mensch & Arbeit 4.0

Freitag, 24. Mai bis Sonntag, 26. Mai: Stand by – Ora et labora Tage bei den Zisterzienserinnen im Kloster Mariastern-Gwiggen, ein Angebot für junge Erwachsene, die ihren Alltag zu etwas Besonderem machen wollen. Information und Anmeldung: Sr. M. Immaculata Ebner, T: 0680 140 70 78 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diözese Graz-Seckau

Donnerstag, 9. Mai, 19.00 Uhr: Gottesdienst zum Weltgebetstag im Anliegen um Berufungen in der Grazer Katharinenkirche (Mausoleum). Hauptzelebrant und Predigt: Regens Mag. Thorsten Schreiber. Anschließend sind alle herzlich zur Agape, die im herrlichen Innenhof des Priesterseminars stattfindet, eingeladen!

Montag, 13. Mai: Die Katholische Frauen- (kfb) und Männerbewegung  (KMB) der Region Steiermark Mitte laden zur Wallfahrt mit Gebet um geistliche Berufungen nach Maria Trost zu Fernitz ein. 19.00 Uhr: Rosenkranzgebet; 19.30 Uhr: Wallfahrergottesdienst mit Nationaldirektor P. Dr. Karl Wallner OCist in der Wallfahrtskirche Maria Trost zu Fernitz

Diözese Innsbruck

Donnerstag, 9. Mai, 20.00 Uhr: Diözesaner Gebetsabend mit Gebet für Berufene und um Berufungen mit Bischof Hermann Glettler im Innsbrucker Dom

Sonntag, 26. Mai, 14.00 Uhr: Wallfahrt um Berufungen nach Maria Brettfall

Mittwoch, 5. Juni, 19.00 Uhr: Wallfahrt am Berufungsweg in Thaur

Informationen zu den beiden Veranstaltungen erhalten Sie bei Mag. Roland Buemberger, 0512/2230-4702 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diözese Linz

Freitag, 10. Mai: Aktionstag und Gebet um Berufungen
15.30 bis 17.00 Uhr: Begegnung mit Passanten in der Linzer Landstraße: Verteilen von Kerzen, Einladung an Menschen, die eigenen Gebetsanliegen und das Anliegen um Berufungen im Gebet in der Ursulinenkirche vor Gott zu bringen. Ab 17.00 Uhr: Taizé-Gebet in der Ursulinenkirche Linz, Landstraße. Anschließend kleine Agape bei Brot und Wein.

Erzdiözese Salzburg und österreichweit

Erstmals ausgeschrieben ist der „Vocation Music Award“ . Veranstalter sind das Referat Berufungspastoral  der Erzdiözese Salzburg, die Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz und das Key2Life-Festival. Dazu kommen über 25 Kooperationspartner. Teilnahmebedingungen und alle Informationen zum Award unter:
www.vocation-music-award.at

Diözese St.Pölten

Freitag, 10. Mai, 20:00 Uhr: Nachtwallfahrt um geistliche Berufe auf den Sonntagberg mit P. Laurentius Resch OSB, Mitarbeitern und Freunden des Hauses Gennesaret
Abmarsch: 20.00 Uhr beim Friedhof Gleiß, hl. Messe um 21.30 Uhr in der Basilika Sonntagberg – keine Anmeldung erforderlich.

Sonntag, 12. Mai: Wallfahrt nach Maria Taferl anlässlich des Weltgebetstags für geistliche Berufungen
8.30 Uhr: Fußwallfahrt (Treffpunkt in Marbach a. d. Donau, Schiffsstation)
10.00 Uhr: Wallfahrtsgottesdienst mit Dr. Richard Tatzreiter (Regens des Priesterseminars für Wien, St. Pölten und Eisenstadt)

Freitag, 31. Mai bis Samstag, 8. Juni: Pfingstnovene im Anliegen um Berufungen
Als Gebetsheft dient die NEUE Gebetsbroschüre „ICH BIN DA“. Weitere Informationen zur Heilig Geist Novene „ICH BIN DA“: www.canisius.at/shop

Erzdiözese Wien

Die Wiener Berufungspastoral lädt am Sonntag, den 19. Mai, 9.00 bis 16.00 Uhr zur Sternwallfahrt um geistliche Berufungen in das Stift Heiligenkreuz. Anmeldung und Information: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; 0664/621 68 51

[hwinkler]