Der Österreicher P. Helmut Scharler als Pallottiner-Provinzial wiedergewählt

Der aus Mittersill im Oberpinzgau stammende P. Helmut Scharler wurde von seinen Mitbrüdern in Deutschland, Österreich, Spanien, Kroatien, Südafrika, Nigeria und Malawi als Provinzial der Pallottiner wiedergewählt. Es ist seine dritte und letzte Amtszeit. Er bleibt damit für rund 300 Mitbrüder und Einrichtungen, wie etwa die Hochschule in Vallendar, verantwortlich.

 pal 700

Die neue und zum Teil wiedergewählte Provinzleitung
Foto in Druckqualtiät (Pallottiner) 

Der Generalrektor und der Generalrat in Rom haben für die neue dreijährige Amtszeit auch die gewählten Mitglieder der Provinzleitung bestätigt: P. Helmut Scharler, Provinzial, P. Michael Pfenning, Vizeprovinzial, P. Alexander Holzbach, P. Dirk Gottwald und P. Markus Hau als Provinzräte.  Pater Markus Hau ist zum ersten Mal als Provinzrat in der Provinzleitung vertreten. Er wurde für den ausgeschiedenen Pater Christoph Lentz gewählt, der sich nun verstärkt um die Priesterausbildung im Pastoraltheologischen Institut (PthI) kümmern wird.  Der neue Provinzrat hat das Amt am 2. Februar 2019 angetreten. Er hat vor allem die Aufgabe, die Provinz in wichtigen Entscheidungen zu beraten. In seiner konstituierenden Sitzung wurde wieder Pater Michael Pfenning zum Vizeprovinzial gewählt. Pater Rainer Schneiders wurde als Provinzökonom der Pallottiner bestätigt. Beide hatten dieses Amt auch in den vergangenen beiden Amtszeiten inne. Als Provinzsekretär wurde Pater Sascha-Philipp Geißler berufen, der den ausscheidenden Pater Jochen Ruiner ablöst. Pater Markus Hau wurde zudem wieder mit der Leitung des Missionssekretariats beauftragt.

Vita von Provinzial P. Helmut Scharler

Pater Helmut Scharler wurde 1956 im österreichischen Mittersill (Oberpinzgau) geboren. Nach dem Studium der Musik und Theologie in Salzburg und Vallendar und dem Eintritt in die Gemeinschaft der Pallottiner wurde er 1992 durch den Salzburger Erzbischof Karl Berg zum Priester geweiht. Danach war er mehrere Jahre in Wien in der Seelsorge tätig und absolvierte eine Ausbildung zum Psychotherapeuten. Ab 1999 gehörte er zur örtlichen Kommunität der Pallottiner in Salzburg und war im spirituellen Zentrum „Cambio“ auf dem Mönchsberg in der therapeutischen Seelsorge tätig. Neben der spirituellen und therapeutischen Leitung von Seminaren, begleitete er Ordensgemeinschaften und Menschen in Krisen. Bereits seit 2010 war er als Vizeprovinzial Mitglied der Provinzleitung, 2013 wurde er zum Provinzial gewählt. 

[fkaineder]