5 Jahre Raphael Hospiz Salzburg mit Film-Weltpremiere "Die Arbeit mit dem Tod"

Seit fünf Jahren ist das Raphael Hospiz Salzburg eine Einrichtung der Barmherzigen Brüder in Salzburg. Das Fünf-Jahres-Fest feiern die Barmherzigen Brüder und ihre MitarbeiterInnen am Montag, 11.2.2019 um 20.00 Uhr im „Das Kino“ (Giselakai 11, 5020 Salzburg) mit einer Weltpremiere des Filmes „Die Arbeit mit dem Tod“ von Lorenz Wetscher mit einer anschließenden Podiumsdiskussion.

20190122 raphael hospiz still8 700

Fotocredit: Lorenz Wetscher

Im Kinodokumentarfilm „Die Arbeit mit dem Tod“ setzen sich Studierende des Studiengangs MultiMediaArt Film an der FH Salzburg mit einem verdrängten Thema mit Mitteln der Filmkunst auf hohem Niveau auseinander. Der Zuschauer erhält einen tiefen und hautnahen Einblick in das Leben im stationären Hospiz und begleitet den Pfleger Robert mehrere Tage durch seine Nachtschichten und den Privatalltag. Das Studententeam drehte seine 25-minütige Dokumentation letztes Jahr im Raphael Hospiz Salzburg und setzte sich mit der Frage auseinander, ob die Begegnung mit dem Tod unser Verhältnis zum Sterben ändert? Regisseur Lorenz Wetscher und Kameramann Markus Wastl zeigen sehr behutsam und mit viel Feingefühl  Menschen in ihrer letzten Lebensphase, den Pfleger Robert, der sich aufopfernd um sie kümmert, und beleuchten Statements von Betreuern und handelnden Personen in berührenden Dialogen und Bildern. „Das Publikum wird auf hohem Niveau, ohne Voyeurismus, mit einem sehr sensiblen Thema konfrontiert“, freut sich Direktor Arno Buchacher, der dieses Projekt von Anfang an unterstützte.

Nach dem Film „Die Arbeit mit dem Tod“ findet eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion statt, um über das immer wieder verdrängte und verklärte Thema „Tod“ zu diskutieren.

Freiwillige Spenden zugunsten des Raphael Hospiz Salzburg an der Kinokasse erbeten.

Link zum Trailer