Neue Sonderklasse-Station mit Hotel-Komfort

Den privatversicherten Patienten des Elisabethinen-Krankenhauses Klagenfurt steht mit der neuen Sonderklasse nicht nur die hochwertige spitzenmedizinische Infrastruktur zur Verfügung, sondern nun auch ein deutlich verbesserter Hotelkomfort. Die neuen Patientenzimmer wurden nach den Kärntner Ausflugszielen benannt und ensprechend gestaltet. Sie sollen den Heilungsprozess fördern und den Räumen ein individuelles Gesicht geben.

20181108 Elisabethinen Klgft Station 3C StudioHorst11 700

Die modernen Patientenzimmer wurden nach bekannten Kärntner Ausflugszielen benannt und eingerichtet (z.B. Maria Wörth, Großglockner usw.). Dank der Bilder sollen sich die Patienten heimisch fühlen, ihnen Geborgenheit und Lebenskraft vermitteln. Foto: © Studio Horst

Hotel-Komfort in der Sonderklasse

Im Elisabethinen-Krankenhaus Klagenfurt wurde die neue Sonderklasse-Station der Abteilungen Orthopädie und Chirurgie im 3. Stock feierlich eröffnet. Neben der Funktionalität der neuen Sonderklasse wurde ein großes Augenmerk auf die Hotel- und Wohlfühlkomponente sowie Barrierefreiheit gelegt. So wurden alle Patientenzimmer mit Klimaanlage, Effektbeleuchtung, elektronischem Schließsystem, Kühlschrank, TV-System und teilweise mit elektrischen Türantrieben ausgestattet. Um kontrolliert Frischluft ins Gebäude zu lenken, wurden auch mehrere Lüftungsanlagen installiert.

Ein besonderer Blickfang

Farblich wurde die neue Station dem modernen Ambiente angepasst. Besonderes Highlicht: Die Patientenzimmer wurden nach beliebten Kärntner Ausflugszielen benannt und eingerichtet (z.B. Maria Wörth, Großglockner usw.). „Wir wollen Heimat ins Patientenzimmer bringen und eine Atmosphäre zum Wohlfühlenschaffen“, so der Geschäftsführer des Elisabethinen-Krankenhauses Mag. Michael Steiner, MAS.

Station kommt gut an

Zusätzlich vermitteln der großzügigen Aufenthaltsbereiche für Patienten, Besucher und Mitarbeitende ein heimeliges Wohlfühlambiente und sorgen für mehr Kurzweil beim Spitalsaufenthalt.
„Die ersten Rückmeldungen von unseren Patienten sind sehr positiv“, freut sich Michael Steiner. Neben einer gehobenen Ausstattung in einem sehr hochwertigen Ambiente werden den Patienten der Sonderklasse auch zusätzliche Serviceleistungen geboten. Im, besonders auf Patientenbedürfnisse ausgerichtete, Sonderklassetrakt 3C stehen elf Sonderklassebetten sowie acht Betten für BVA versicherte Patienten zu Verfügung. Neben einer gehobenen Ausstattung in einem sehr hochwertigen Ambiente werden den Patienten der Sonderklasse auch zusätzliche Serviceleistungen geboten. Die Kosten für den Bau der Komfortstation betrugen rund 1,2 Millionen Euro.

Viel Neues im Elisabethinen-Krankenhaus

Der große Umbau der Sonderklasse ist Bestandteil eines umfangreichen Modernisierungsprozesses im gesamten Elisabethinen-Krankenhaus Klagenfurt. So wurden bereits Stationen, Zimmer, Aufenthalts- und Wartebereiche, die Caferia und die Verwaltungsbereiche modernisiert. Die Tagesklinik Sankt Elisabeth wurde ebenfalls eingerichtet und die technische Infrastruktur erneuert. Zuletzt war im September 2018 das Zytostatika-Labor fertiggestellt worden. „Ziel ist, den Patienten neben innovativer Medizin und zugewandter Pflege mehr Angebote und einen umfangreichen Service anzubieten“, so der Medizinische Direktor Prim. Dr. Manfred Kuschnig.

Regionale Küche

Neben der komfortablen Zimmergröße, dem hochwertigen Mobiliar und der geschmackvollen Gestaltung kommen die Patienten der neuen Station auch in den Genuss besonderer Kulinarik: Beim Gesundwerden spielt auch das genussvolle Essen eine wichtige Rolle. Im Elisabethinen-Krankenhaus Klagenfurt gibt es eine hauseigene Küche, die täglich frisch und abwechslungsreich kocht und mit ernährungswissenschaftlichem Know-how überzeugt.