Rücken-Fit am Arbeitsplatz

2016 09 26 goett heil 120Rücken-Fit am Arbeitsplatz ist eine Initiative zur betrieblichen Gesundheitsförderung fit:-)khgh im Krankenhaus Göttlicher Heiland.

 

In einem Krankenhaus steht immer das Wohl der Patientinnen und Patienten im Vordergrund. Aber auch der Schutz und die Stärkung des Wohlbefindens der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ein wichtiges Anliegen und gleichzeitig eine große Herausforderung für das Unternehmen. Betriebliche Gesundheitsförderung bietet den Mitarbeitenden die Möglichkeit, im Alltag auch an die eigene Gesundheit zu denken. Mit der Initiative fitJkhgh, die es seit 2008 gibt, leistet das Krankenhaus Göttlicher Heiland einen Beitrag zur Gesundheitsförderung und trägt damit zur Risikoprävention am Arbeitsplatz bei.

 

Das Gesundheitsförderungsprogramm

 

Das fitJkhgh-Programm im Krankenhaus Göttlicher Heiland zielt auf einen niederschwelligen Zugang zu Bewegungsangeboten ab und ermöglicht den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Einstieg zu mehr Bewegung. Die Nachfrage nach Bewegungsangeboten ist generell groß, denn immer mehr Mitarbeitende leiden an Beschwerden am Bewegungsapparat, vor allem an Verspannungen im Nackenbereich und Rückenschmerzen. Im Gesundheitsförderungsprogramm werden unter anderem Schwimmkurse, Zirkeltrainings, Schigymnastik, Yoga, Pilates, Entspannungstechniken und vieles mehr angeboten. Die Kurse werden laufend an die Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angepasst. Trotzdem ist die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeitweise unter den Erwartungen geblieben. Die Trainerinnen und Trainer hörten oft folgende Sätze: „Heute hab ich für Bewegung keine Zeit“, „Ich hab´s heute leider nicht geschafft teilzunehmen“ oder „Wenn´s nur zu einem anderen Zeitpunkt wäre.“

 

Bewegung direkt am Arbeitsplatz

 

Auf Grund dieser Rückmeldungen wurde das Angebot von FitJkhgh noch einmal überarbeitet. Ziel ist, möglichst viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erreichen. In einem Krankenhausbetrieb mit verschiedenen Dienstzeitmodellen ist es aber nicht zielführend geregelte Kurszeiten anzubieten, denn die sind kaum in jeder Woche für alle Interessierten erreichbar. Die Idee, dass die Bewegung direkt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Arbeitsplatz kommt – unabhängig von fixen Ort und Zeitvorgaben – sollte besseren Zugang verschaffen.

 

Gestartet wurde das Projekt im Jahr 2013 mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Küche, die ihre Arbeitsplätze aus hygienischen Gründen während der Arbeitszeit nicht einfach verlassen können. Eine Trainerin der Physiotherapie kam in die Küche, um mit den Mitarbeitenden vor allem Lockerungsübungen des Schultergürtels zu durchzuführen. Anfänglich wurde der wöchentlichen Turneinheit mit Skepsis und Zurückhaltung begegnet, aber langsam entwickelte sich daraus eine willkommene Abwechslung, die auch gleichzeitig gut für den Körper war. Im nächsten Schritt wurde Rücken-Fit am Arbeitsplatz auf das gesamte Krankenhaus ausgedehnt.

 

Turneinheiten – für jeden anwendbar

 

Nach Vereinbarung mit der Trainerin, einer Physiotherapeutin, kann eine 15-Minuten-Turneinheit angefordert werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestimmen in Absprache mit der Physiotherapeutin selbst den geeigneten Ort und Zeitpunkt. Der Schwerpunkt der Turneinheit ist die eigene Haltung bewusst zu erleben und zu spüren, wann es notwendiger Veränderungen bedarf. Zusätzlich soll durch die Bewegung die Wirbelsäule unterstützt werden. Rücken-Fit ist interdisziplinär, d.h. erfolgt Berufsgruppen übergreifend. Geturnt wird einer Gruppe von ca. 10 Personen. Zu Beginn des Programms erfolgen Basisübungen, später werden verschiedene Geräte in die Übungen integriert (Bälle, Theraband etc.). Je nach Arbeitsplatz erfolgt eine Anpassung der Übungen: Im Sekretariat zum Beispiel werden andere Übungen eingesetzt als auf den Stationen für Pflegepersonal und Ärztinnen und Ärzte.

 

Rücken-Fit am Arbeitsplatz ist für jeden anwendbar. Auch im Bürosessel können Lockerungs- und Bewegungsübungen durchgeführt werden. Es ist nicht notwendig eigenes Sportgewand anzuziehen, man kann die Übungen direkt in der Arbeitskleidung ausführen. Zusätzlich ist es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer leichter ohne zusätzlichen Ortswechsel eine kurze Bewegungseinheit einzuplanen.

 

Motivation zur eigenen Gesundheitsförderung

 

Bereits innerhalb einer kurzen Laufzeit konnten positive Entwicklungen festgestellt werden. Mittlerweile sind auf fast jeder Abteilung im Krankenhaus Rücken-Fit-Einheiten zum Fixpunkt geworden. Wöchentlich nehmen ca. 60 Personen an den Turneinheiten teil. Neben dem großen Interesse und der guten Auslastung des Kurses ist die Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter etwas zur eigenen Gesundheitsförderung zu tun gestiegen.

 

Rücken-Fit im Überblick

 

Angebot im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung fit:-)khgh
Projektbeginn 2013, Pilotprojekt in der Küche
2015: Ausrollung auf das gesamte Krankenhaus
60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen pro Woche teil