Abt Martin Felhofer: Wir als Kirche möchten ein Wegweiser sein

2014 08 14 abt martin 120In einem Interview mit den "OÖNachrichten" sprach der Vorsitzende der Regionalkonferenz der Männerorden in Oberösterreich Abt Martin Felhofer vom Prämonstratenserstift Schlägl anläßlich seines 25-jährigen Amtsjubiläums über "sein" Stift, Priesternachwuchs und warum die Kirche Wegweiser sein muss.

Die katholische Kirche hat für den Schlägler Abt Martin Felhofer eine wichtige Aufgabe als Orientierungsgeber für suchende Menschen. "Es gibt heute so viele Suchende wie noch nie - die Menschen sind Pilger geworden, Reisende. Wir als Kirche möchten ein Wegweiser sein", sagte Felhofer im OÖN-Interview.

Auch mit Blick auf die vielen Menschen, die weltweit wegen ihres Glaubens verfolgt werden, sei es "schade, wenn die Menschen das Geschenk des Glaubens nicht annehmen und pflegen", so der 67-jährige Ordensmann. Gottesdienste seien eine gute Möglichkeit innerlich zur Ruhe zu kommen. Kirchliche Feiern würden heute aber oft missverstanden, Hochzeiten und Taufen seien "richtige Events" geworden, sagte er. "Solche Feste sind wie ein Feuerwerk. Ich glaube, sie sollten eher sein wie eine Kerze, die die Glut des Glaubens am Leben hält."

Felhofer ist seit 1989 Abt von Stift Schlägl, das 2018 sein 800-jähriges Bestehen feiern wird. Das silberne Abt-Jubiläum feiert der Prämonstratenser am Freitag um 15 Uhr in der Pfarrkirche Aigen bei einem Festgottesdienst gemeinsam mit dem emeritierten Linzer Diözesanbischof Maximilian Aichern.

Das ganze Interview lesen Sie hier.

[rs]