Neues Buch über Stift St. Florian

2014 08 13 buchmayr 120"Ein Ort von Welt. 13 europäische Reisende erleben das Stift St. Florian" - unter diesem Titel präsentiert Verfasser Friedrich Buchmayr, Bibliothekar des oberösterreichischen Augustiner-Chorherrenstiftes, im Rahmen der Brucknertage am 22. August sein neues Buch. Er bündelt darin Geschichten und Ereignisse rund um 13 prominente Gäste des Stiftes, die dessen Bedeutung in Vergangenheit und Gegenwart auf unterhaltsame Weise unterstreichen. Die Palette reicht von Kaiser Maximilian über Papst Pius VI. bis hin zum Germanisten Claudio Magris.

Autor Buchmayr hält auch mit Informationen über die bunte Gästeschar im Stift St. Florian nicht hinter dem Berg, die heute womöglich Kopfschütteln auslösen: So erwähnt der Verfasser mehrerer Bücher über kulturgeschichtliche Themen, dass ein durchreisender Zisterzienser die um 1230 in St. Florian geborene Mystikerin und Klausnerin Wilbirg/Wilburgis mit einem unmoralischen Angebot bedrängte, und er geht der Geschichte nach, wonach der Starorganist Georg Joseph Vogler 1805 den damaligen Stiftsorganisten zu einem Nacktkonzert inspiriert habe. Auch die Frage, wie ein zugereister Taglöhner den barocken Stiftsneubau erlebte, wird in dem Buch beantwortet. Bei seiner Mischung aus historischer Erzählung und Originaltexten schöpft der Bibliothekar aus Berichten von Zeitzeugen und Reiseschilderungen, die im Stiftsarchiv vorliegen.

Die St. Florianer Brucknertage vom 17. bis 23. August sehen neben zahlreichen Konzerten mit Werken des mit dem Stift eng verbundenen Komponisten auch ein Symposion über "Bruckner-Dimensionen" vor, bei dem die österreichische Schauspielerin Chris Pichler Texte aus dem Buch "Ein Ort von Welt" liest. Der im Regensburger Verlag Schnell und Steiner erschienene Band umfasst 200 Seiten und ist im Buchhandel für rund 25 Euro erhältlich.

Quelle Foto: Universität Linz

[rs]