fax
 
 
 

Präsidentin Mayrhofer und Bischof Bünker sprechen bei Gedenkfeier zur Pogromnacht 1938

1 120Sr. Beatrix Mayrhofer für die katholische Kirche und Bischof Michael Bünker für die evangelische Kirche erhoben das Wort in der überfüllten Ruprechtkirche in Wien beim Gedenken an die Progromnacht 1938. "Lasst uns nicht aufhören hinzuschauen" betonte Bischof Bünker und "Herr, öffne meine Lippen" bittet Präsidentin Mayrhofer. Provinzial Gernot Wisser als Kirchenrektor und der Chor der Gemeinde St. Ruprecht gestalteten in breiter Kooperation den Gottesdienst.

Es braucht viel Wachheit und Solidarität

Salvatorianerinnen JR8A0837 Bruder125 Jahre Salvatorianerinnen weltweit wurde am 8. November 2013 mit einem „Balanceakt“ in Wien gefeiert. Die Generalleiterin Sr. Edtih Bramberger aus Rom ermutigt zu einem wachen Blick und weltweiter Solidarität.

Ursulinen-Gymnasium nimmt Buben auf

2013 11 08 ursulinen innsbruckBei den Ursulinen in Innsbruck bricht eine neue Ära an. In der bisherigen Ordensschule für Mädchen werden ab dem Schuljahr 2014/15 auch Buben aufgenommen. Damit gibt es in Tirol kein Gymnasium mehr, das nur Mädchen aufnimmt.

Aber sie finden das Leben nicht

2013 11 07 Radiokulturhaus IMG 3971 TEASERWas ist nachhaltig am Ordensleben? Und können andere Menschen davon lernen? Eine Diskussion im ORF-Radiokulturhaus stellte am 7. November 2013 Ordensleuten die Frage, wie man das Leben findet, und zwar nachhaltig.

Propst Maximilian Fürnsinn verabschiedet sich nach 15 Jahren als Vorsitzender der Superiorenkonferenz

Fürnsinn 120„Dankbar für die vielen Jahre“ ist er, sagt der Propst von Herzogenburg im Rückblick auf seine Wirkungszeit als Vorsitzender der Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften Österreichs. Doch mit über 70 Jahren sei es sinnvoll, das Amt zu übergeben. Daher wird Propst Maximilian Fürnsinn bei der Neuwahl des Vorsitzenden am 25. November 2013 nicht mehr kandidieren.

Stift Heiligenkreuz übergibt Steinesammlung an die Boku Wien

heil 120Die Zisterzienserabtei Stift Heiligenkreuz hat der Universität für Bodenkultur (Boku) in Wien das 8.000 Objekte umfassende Lapidarium übergeben. Die Sammlung war seit 1907 im „Steinarchiv“ des Klosters, einem mittelalterlichen Kellergewölbe, untergebracht und wurde durch das Hochwasser 2002 in Mitleidenschaft gezogen.

Ordenszentrum ist Shooting Star

2013 11 06 quo vadis designmagazin IMG 3962 TEASERDem österreichischen Ordenszentrum „Quo Vadis?“ am Wiener Stephansplatz ist ein mehrseitiger Artikel im Design-Magazin „more than design“ gewidmet.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.