fax
 
 
 

Sr. Rita-Maria Schmid neue Äbtissin der Klaraschwestern in Bregenz

Nach zwei in den Konstitutionen vorgesehenen Amtsperioden beendete die bisherige Äbtissin Sr. Barbara Moosbrugger ihren Dienst als Äbtissin bei den Schwestern der Hl. Klara. Sr. Rita-Maria Schmid, geb. 1965 in Bad Waldsee, wurde zur neuen Äbtissin gewählt. Ihr zur Seite stehen Sr. Maria Nadine Mauser als Vikarin und  Sr. Barbara Moosbrugger und Sr. Ruth Elisabeth Gilla als Rätinnen. 

Vom Ansatz des "Guten Lebens für alle" lernen

Die missionsärztliche Schwester, Theologin und Ordensfrau Birgit Weiler hat bei Weltkirche-Tagung in Puchberg in Wels am 19./20. Juli 2019 den Ansatz des "Guten Lebens für alle" als besonderen Ansatz für kirchliches Leben hervorgehoben. Die Amazonien-Synode wird vor allem durch das bewusste Hinhören auf die Völker Lateinamerikas entschieden. Die ökologische Bekehrung und neue Ämter und Dienste in der Kirche waren ebenfalls Themen. #wach

Sr. Petra Rosenberger als Generaloberin der Grazer Schulschwestern wiedergewählt

Am 18. Juli 2019 wurde Sr. Petra Rosenberger vom derzeit tagenden Generalkapitel der "Franziskanerinnen von der Unbefleckten Empfängnis" ("Grazer Schulschwestern") für eine 6-jährige Periode zur Generaloberin wiedergewählt. Den Vorsitz bei der Wahl, an der 29 stimmberechtigte Kapitularinnen teilnahmen, hatte - den Konstitutionen entsprechend - Bischof Wilhelm Krautwaschl inne.

Die couragierte Kräuter-Ordensfrau in Athen

Sr. Ada Lick war 18 Jahre lang als Krankenschwester und Hebamme in Indonesien tätig. Nach ihrer Rückkehr nach Österreich war sie viele Jahre in der Krankenabteilung des Missionshauses St. Gabriel im Einsatz. Im Alter von 78 Jahren brach sie im Mai 2017 nach Athen auf, wo die Steyler Missionsschwestern sich zusammen mit den Jesuiten für Flüchtlinge engagieren. In ihrem Heimaturlaub in Österreich hat Stefan Kronthaler von der Wiener Kirchenzeitung DER SONNTAG sie getroffen.

Vorbild Österreich: Orden in Deutschland starten "Freiwilliges Ordensjahr"

Zum Sonnenaufgang das Gebet beginnen oder im Klostergarten arbeiten. Ein Leben im Orden bietet viel mehr. Die katholischen Orden in Deutschland bieten künftig die Möglichkeit eines "Freiwilligen Ordensjahres". Es will dieses Leben auf Zeit bieten und "die Möglichkeit geben, ins Ordensleben einzutauchen", sagt Projektkoordinatorin Schwester Maria Stadler.

Eintauchen in das Filmpanoptikum der Österreichischen Ordensgemeinschaften

Seit Jänner 2017 produziert das Medienbüro der Ordensgemeinschaften unter der Leitung von Ferdinand Kaineder durch die Filmemacherin und Dokumentarfilmregisseurin Magdalena Schauer regelmäßig und in großer Zahl eigene Videos um den Menschen realitätsgetreu und hautnah Einblicke in alle Aspekte des Ordenslebens zu eröffnen. Eine 3minütige Zusammenschau gibt Einblick in das Panoptikum

In der Spannung von Aktion und Kontemplation

Das Spannungsfeld von Aktion und Kontemplation im Leben einer Ordensfrau war das Thema der diesjährigen Junioratswoche. 12 junge Ordensfrauen aus 9 verschiedenen Ordensgemeinschaften trafen sich vom 5. bis 9. Juli 2019 im Mutterhaus der Benediktinerinnen vom Unbefleckten Herzen Mariens in Steinerkirchen, um gemeinsam an diesem Thema zu arbeiten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok