Das 50-Jahr-Jubiläum „gottverbunden|freigespielt“ der Frauenorden in Österreich in Innsbruck hat volle Fahrt aufgenommen

2016 04 21 sr Cordis 120Über 300 Jubiläumsteilnehmerinnen haben sich angemeldet. An die 900 Platzkarten für das „freigespielt-Konzert“ im Congress Innsbruck sind bisher bestellt worden. Zahlreiche Ehrengäste werden nach Innsbruck zum dreitägigen Jubiläum kommen.

„Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Der Zuspruch und das Interesse an unserem dreitägigen Jubiläum in Innsbruck ist wirklich groß. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und macht uns große Freude.“ Sr. M. Cordis Feuerstein, die Generalsekretärin der Vereinigung der Frauenorden Österreichs, strahlt Jubiläumsfreude aus.“Es haben sich über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Buchpräsentation,die Workshops, die Vorträge und den Festakt angemeldet. Aus Platzgründen müssen wir für die Hauptveranstaltungen am Freitag und Samstag in die Pfarrkirche Saggen ausweichen. Wir werden von allen rundherum wunderbar unterstützt.“ Das Haus Marillac von den Barmherzigen Schwestern Kettenbrücke ist sozusagen der Angelpunkt und die Anlaufstelle. Die Buchpräsentation ist im Entree des Mutterhauses. Alles liegt in einer Entfernung von drei Gehminuten.

Besonders breiter Zustrom zum Konzert

„Der Zuspruch zum freigespielt-Konzert hat alle Erwartungen übertroffen. Es war richtig, den großen Saal im Congress zu buchen, weil bisher annähernd 900 Platzkarten angefordert wurden. Eine Ordensfrau als Konzertpianistin und die jungen Acapella-Stimmen aus Oberösterreich ziehen viel an. Das Programm wird ein bunter Mix aus Klassik über Volksmusik hin zu Pop und Spiritual. Es ist gut, dass der Saal noch erweiterbar ist und deshalb gilt nach wie vor die Einladung. Kommen sie zum Konzert.“ Der Eintritt ist frei. Die KonzertbesucherInnen können sich am Ende mit einer Spende an den Unkosten beteiligen und so ihre Solidarität mit den Ordensfrauen zeigen.

Zahlreiche Ehrengäste

Die erste Zusammenkunft der Höheren Oberinnen noch vor der offiziellen kanonischen Errichtung der „Vereinigung der Frauenorden Österreichs“ 1966 fand in Innsbruck im Jahre 1952 statt. „Auch wenn über 60% der Ordensleitungen von Österreich in Wien sind, haben wir uns bewusst für Innsbruck entschieden“, weiß die Generalsekretärin Feuerstein, „und wir sind in Tirol bisher sehr wohlwollend unterstützt worden.“ Als Gäste werden im Laufe der drei Tage den Ordensfrauen die Ehre geben: Landeshauptmann Günther Platter, Landtagspräsident Herwig van Staa, die Bürgermeisterin von Innsbruck Christine Oppitz-Plörer, der Diözesanadministrator Jakob Bürgler, der Vorsitzende der Männerorden in Österreich Christian Hadinger, Diözesanbischof Alois Schwarz aus Kärnten und der Generalsekretär der Bischofskonferenz Peter Schipka. Äbte und Provinziale werden zeitweise dabei sein. Praktisch sind Vertretungen aus fast allen 105 Frauen-Ordensgemeinschaften in diesen drei Tagen in Innsbruck anwesend, auch die meisten Oberinnen.

Mehr Infos zur Geschichte und zu Personen der Vereinigung der Frauenorden Österreichs

Pressefoto von Generalsekretärin Sr. M. Cordis Feuerstein zum Download

Rückfragen: Ferdinand Kaineder, 0699 1503 2847